Meine Glaubens-Sätze

Ich glaube, dass ich immer gesünder werde(n kann)

Diese innere Haltung führt bei mir seit mehr als 30 Jahren zu entsprechendem Verhalten. Ich bemühe mich täglich, Belastungen und vor allen Überlastungen zu vermeiden oder wenigstens zu verringern. Manchmal sind dazu große Lebensveränderungen nötig, doch meistens sind es die vielen kleinen Stressbausteine, die alles zu einem Berg anwachsen lassen.

 

Diesen Berg kann ich abtragen. Mir hilft dabei ein regelmäßiger Tages- und Wochenrhythmus, dreimal täglich gesunde Nahrung und ausreichend Zeit für Entspannung und Schlaf.

 

Mein Ergebnis ist zufriedenstellend, denn ich bin heute, mit 68 Jahren, wesentlich gesünder und leistungsfähiger als ich es mit 32 Jahren war.

Ich glaube, dass ein Leben aus dem Herzen reich belohnt wird

… obwohl es nicht um Lohn oder Belohnung im üblichen Sinn geht. Wer aus dem Herzen lebt, ist nicht nett, sondern echt. Er sagt JA, wenn er Ja meint und NEIN, wenn er NEIN meint. Das scheint mit unserer Gesellschaft an vielen Stellen schwer kompatibel – aber es geht und es hält mich gesund und fröhlich.

 

Die Freude, die mein Leben mir macht, gebe ich in allen Beziehungen selbstverständlich weiter und bekomme dafür den Lohn: Erfreuliche und beglückende Beziehungen zu den unterschiedlichsten Menschen.

Ich glaube an die Liebe und an die Wunder der Schöpfung

Diese beiden Begriffe hängen für mich untrennbar zusammen: Nur wenn man mit den Augen der Liebe schaut, kann man die Wunder der Schöpfung wahrnehmen.

 

Ob das ein kleiner, neugeborener Mensch ist, an dem nichts fehlt oder ob es der Löwenzahn ist, der sich in steinigem Boden seine Nahrung holt: Es sind Wunder, an denen wir kaum Anteil haben, sie geschehen ohne unser Zutun.

 

Deswegen sind es auch Geschenke, die wir dankbar achten und liebevoll behandeln sollten.

Ich weiß, dass ich mit allem verbunden bin und dass mein Leben „zählt“

Weil ich ein Kind dieser Erde und dieses Universums bin, hat alles, was ich denke, fühle, entscheide, tue oder nicht tue eine Auswirkung auf das Ganze. Ich bestimme, welche Energien ich hineingebe, welche Impulse ich setze und welche Ziele mir wichtig sind. Ich trage Mit-Verantwortung für die Bedingungen auf dieser Erde für zukünftige Generationen.

 

Wenn ich mein Leben liebevoll, respektvoll und einfühlsam gestalte, zieht das Kreise, denn ich bin ein unverzichtbarer Teil des unendlichen Universums.