Ich über mich

Ich wurde 1946 in Solingen (an der Wupper) geboren. Nach der Volksschule schloss ich 1962 eine Lehre als Hauswirtschaftsgehilfin ab. 1970 begann ich eine Fortbildung zur Hauswirtschaftsmeisterin. Seitdem beschäftige ich mich mit gesunder Ernährung, habe vieles ausprobiert und verfolge aufmerksam die neuesten Erkenntnisse aus dem Bereich der Ernährungswissenschaft und der ganzheitlichen Heilmethoden.

Ab meinem vierten Lebensjahr litt ich unter körperlichen Beschwerden, die medizinisch nicht einzuordnen waren. Später kämpfte ich viele Jahrzehnte gegen Depressionen. Durch das Ausprobieren unterschiedlicher Veränderungen in Ernährung und Lebensstil, sowie verschiedenen Hausmitteln und Nahrungsergänzungs-mitteln, fand ich den Weg aus dieser Krankheit. Heute bin ich gesund und leistungsfähig.

2001 gründete ich im Rhein-Erft-Kreis eine "Selbsthilfegruppe für Depressionsbetroffene und ihre Angehörigen / Freunde"
2002 war ich Gründungsmitglied bei der „Arbeitsgemeinschaft der Selbsthilfegruppen Rhein-Erft-Kreis“

Von meiner Großmutter erfuhr ich schon als Kind vieles über essbare Wildkräuter, die ich bis heute sammele und verarbeite.

1977 entdeckte ich meine Liebe zur Astrologie und beschäftige mich intensiv mit dieser. Durch die Astrologie angeregt, entdeckte ich mein Interesse für mannigfaltige andere Wissensgebiete.

Seit 1984 habe ich Menschen mit körperlichen Behinderungen unterstützt, gepflegt und betreut. Bei dieser Arbeit habe ich viel gelernt, was mir im einfühlsamen Umgang mit mir und mit anderen hilft.

Mein Wissen auf den unterschiedlichen Sachgebieten gebe ich seit 1980 in Vorträgen, Seminaren, Exkursionen, Büchern und über meine Homepage und Rundbriefe weiter.

 

Worauf ich Wert lege
Auf einen offen und ehrlichen Umgang, gerade auch in schwierigen Situationen.
Auf gegenseitige Achtung und einen verantwortungsvollen Umgang miteinander.
Meine Angebote sind Hilfe zur Selbsthilfe. Deswegen sind mir Eigenverantwortlichkeit und Selbständigkeit wichtig.

Mein Grundsatz: Wenn Du mit jemand arbeitest, vertraue ihm, wenn Du ihm nicht (mehr) vertraust, arbeite nicht mit ihm.




Ich habe fünf Kinder, sechs Enkel und zwei Urenkel aus meiner Patchworkfamilie.

Ich bin in dritter Ehe verheiratet und lebe im Großraum Köln.