Wildwachsende Pflanzen sind wertvoll

Grüne Blätter

Junge Triebe von essbaren Wildkräutern sind aufbauend und entgiftend. Im Frühjahr gibt es sie überreichlich und wir können sie in der freien Natur oder im chemiefreien Garten ernten. Frische Triebe bieten viel Geschmack: Sie sind süß, mild, bitter, scharf oder herb.


Grüne Blätter sind knackig und köstlich. Das frische Chlorophyll bietet uns reichlich Vitamine und Mineralstoffe. Dadurch kann sich unser Blut erneuern und wir gewinnen lebendige Energie. 

Bunte Blüten

Mit den ersten Blüten von Wildkräutern wie Huflattich, Löwenzahn, Scharbockskraut, Taubnessel, Bärlauch und Gundelrebe nehmen wir bunte Pflanzenstoffe auf, die unseren Stoffwechsel leicht in Schwung bringen. 

 

Die kräftigen Blüten der Sommerblumen bereichern danach unsere Vorspeisen und Salate. Kapuzinerkresse, Taglilien, Rosen, Borretsch, Salbei, Basilikum, Ringelblume, Salatchrysantheme, Indianernessel und viele andere lassen uns in Farben und Aromen schwelgen.


Die Blüten duftender Rosen schmecken uns ebenso wie Astern in allen Farben. Der Duft von Waldmeister im Mai und Steinklee im August beflügelt unsere Sinne. Fenchel und Liebstöckel, Lavendel und Salbei - das Angebot der Natur ist überreichlich!

Rotblaue Früchte

Wilde Früchte von Johannisbeere, Himbeere, Felsenbirne, Brombeere, japanische Quitte, Holunder und Schlehe stärken unser Immunsystem.

 

Auch selbst gesammelte Nüsse sind eine gesunde Abwechslung. Mit ihren feinen Aromen bereichern wilde Beeren und Früchte unsere Nahrungsauswahl.