Vitamin D - Erfahrungen

Entzündete Wunde Eine kleine Verletzung an der Hand entzündete sich und legte meine ganze Hand lahm. Kühlen half nur kurzfristig. Ich nahm eine Dekristol mit 20.000 I.E. Vitamin D, stach sie mit einer Nadel auf und presste das Öl auf die winzige Wunde. Dann rieb ich die entzündete Haut flächig damit ein. Rötung und Schwellung gingen sofort sichtbar zurück. Nach 30 Minuten war die Schwellung nur noch ganz eng begrenzt um die Wunde und ich konnte meine Hand wieder leichter bewegen.

 

Stabilerer Beckenboden: Nachdem eine Bekannte einen Artikel gelesen hatte, probierte sie etwas ähnliches einmalig aus. Sie stach 5 Kapseln zu je 1000 I.E. Vitamin D auf und rieb dies auf die äußere Scheiden-schleimhaut. 4 Tage später bei Bauarbeiten am Haus merkte die Bekannte, dass sie einiges schwerer als früher tragen konnte, ohne direkt den Beckenboden zu spüren. Die Probleme mit dem Beckenboden bestanden schon länger und weder Beckenbodenübungen noch vermehrt körperliche Tätigkeiten veränderten vorher die Stabilität des Beckenbodens.

 

Regeneration: Eine Schülerin hatte im Winter ein starkes Tief, konnte schlecht schlafen und die Schule erschöpfte sie. Sie nahm für einige einige Wochen täglich 1 Kapsel Dekristol mit 20.000 I.E. Vitamin D, bis es ihr deutlich besser ging.

 

Keine Knochenschmerzen: Eine Bekannte berichtet mir, dass ihr die Knochen weh tun, wenn sie nicht ihre wöchentliche Dosis Vitamin D einnimmt.

 

Herpes Bläschen heilen schnell ab, wenn man sie mit Vitamin D Öl vorsichtig einreibt, am besten mehrmals täglich.

 

Etwa zwei Wochen nach meiner Stoß-Therapie sprach mich eine Freundin auf meine Altersflecken im Gesicht an. Diese waren auffällig blass geworden. Ich bin gespannt, wie diese Entwicklung weitergeht.

 

Jetzt ist meine Stoß-Therapie sechs Wochen her. Seit vielen Jahren hatte ich das erste Mal nach intensiver Gartenarbeit (drei Tage hinereinander, je 2 - 3 Stunden) keinen Muskelkater und  keine Rückenschmerzen.


Eine Leserin meines September Rundbriefs schrieb mir: "Ich habe den Vitamin-D-Stoß mit 500.000 I.E. eingenommen und super vertragen! Ich habe bereits eine kleine Verbesserung gespürt. Ich leide (ja, das tue ich wirklich) unter der Binge Eating Disorder und verschlinge Unmengen von Süßigkeiten, und nur diese. Ich führe das auf eine Unterversorgung mit Serotonin (trotz Elontril) zurück. Durch den hohen Insulinspiegel steigt dann auch der Transport von 5-HTP ins Gehirn.  Einen Tag nach der Initialdosis von Vitamin D3 hat sich der Essdruck plötzlich gebessert."

 

In den letzten Jahren litt ich unter einer erworbenen Gluten-Unverträglichkeit. Etwa drei Monate nach der Vitamin-D-Stoß-Therapie bemerkte ich nach Einladungen, dass ich die gewohnten Bauschbeschwerden nicht mehr bekam. Das ist bis heute so geblieben. Ich sorge mit Höhensonne und Kapseln dafür, dass mein Vitamin-D-Spiegel nicht wieder absackt. Außerdem gehe ich natürlich so viel wie möglich leicht bekleidet in die Sonne.

 

Meine Buchempfehlungen:

Dr. med. Raimund von Helden: Gesund in sieben Tagen, Erfolge mit der Vitamin-D-Therapie

 

Dr. Nicolai Worm: Heilkraft D, Wie das Sonnenvitamin vor Herzinfarkt, Krebs und anderen Zivilisationskrankheiten schützt